POPUP

Der Katalog zur Sonder-Ausstellung

War der Titel »Zinnesrausch« ein notwendiger Versuch, das Thema Zinn ein wenig interessant zu machen, wurde der Katalog wiederum ein gedruckter Zinnesrausch. Die umfangreiche Publikation mit gut 432 Seiten Umfang gliedert sich in zwei Teile: einen für Aufsätze, einen als Katalog, der wiederum auch zweigeteilt ist (in die Sammlung des Museums und eines privaten Sammlers). Danach folgen (verbunden mit einem weiteren Papierwechsel) dann die »Farbtafeln« – das passt doch in die 1960er und 70er Jahre, als das Zinn seine letzten große Zeit hatte. Vielleicht hilft das Buch ja – neben einigen wehmütig-sentimentalen Einblicken in den »Quelle«-Katalog – ein wenig Fasziniation für das Thema und Material zu wecken …