Orientierung
Desorientierung

Wege weisen,
Ziele finden

Links antäuschen, rechts vorbei. Das ist nicht unbedingt die Prämisse bei Leitsystemen. Bemerkenswert aber – gerade bei einem solchen Thema – wie hier munter Werbetechniker beauftragt werden, die mit dem Schild auch noch schnell die Gestaltung mitmachen. 

Signaletik, also die Konzeption und Gestaltung von Leit- und Orientierungssystemen, allerdings ist eine sehr komplexe Sache – die Frage nach dem Aussehen dabei oftmals eine nachrangige und einfachere. Wobei es natürlich starke Unterschiede gibt, sei es in der Komplexität und Dimension, oder auch beim »Absender« oder Anlass, insbesondere bei öffentlichen Einrichtungen oder Unternehmen. Mindestens bei letzteren kommt ein wesentlicher Aspekt hinzu: hier ist die angenehme und gute Wegweisung nicht nur ein Service, sondern auch in direkter Verbindung mit dem Image und Anspruch zu sehen.

Fachwissen, Erfahrung und Einfühlungsvermögen sind die Grundlage, um eine funktionierendes Orientierungs- und Leitsystem zu entwickeln. Dazu gehören nicht selten entsprechende Analysen und Tests, von der Ausgangssituation bis zu ersten Probe-Anwendungen. Die Übertragbarkeit von Systemen (die in der Regel auf keine Standards von Serien-Herstellern zurückgreift) vom Innen- auf den Außenbereich (oder anders herum) sind weitere Restriktionen bzw. Besonderheiten, die es konstruktiv, wahrnehmungspsychologisch und gestalterisch zu beachten gilt.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass sich unser Büro auch um die gesamte Abwicklung, Umsetzung und Implementierung des Leit- und Orientierungssystems kümmert. Von der technischen (Vor)Planung über die Angebotseinholung, die Ausarbeitung aller einzelnen Anwendungen bis hin zur Begleitung der technischen Umsetzung.

Der Fach-
begriff …

Was es denn heißt

Signaletik kommt von französischen signalétique und dient der räumlichen Orientierung von Menschen in einem komplexen Gebäude oder Areal. Den richtigen Weg finden, sich auf dem richtigen Weg fühlen und darin bestätigt werden, sind die Grundaufgaben, egal ob in Gebäuden oder auf Flächen wie einem Firmengelände oder Campus bzw. in der Landschaft. Bei der Entwicklung eines Leit- und Orientierungssystems gibt es einerseits eine Reihe von Aspekten und Grundregeln zu beachten, andererseits gilt es aber gleichermaßen die spezifischen Schwierigkeiten, Situationen und Konstellationen einer Aufgabenstellung zu erkennen und auf deren Basis eine entsprechend intelligente und individuelle Lösung zu entwickeln. Damit am Schluss erreicht wird, was man vielleicht als »Ideal« so formulieren könnte: ein gutes Leitsystem sorgt dafür, dass man alles auf Anhieb leicht findet ohne selbst bewusst wahrgenommen zu werden. Oder erinnern Sie sich, welche Farbe die Schilder auf dem Münchner Flughafen hatten?

mehr lesen » « Text reduzieren