Große
Freude!

Auszeichnungen ohne Ende!

Der »IIID-Award 2020« – nur alle drei Jahre veranstaltet – war schon immer einer unserer liebsten Designwettbewerbe: weil eben durch und durch unkommerziell, sympathisch und mit dem Focus auf Sinn, Nutzen und adäquate Umsetzungen. Also nicht nur der schöne Sein ohne Sinn, sondern Design, das nicht nur schön ist, sondern auch nützt, etwas bewegt, verändert …

Die 7 ausgezeichneten Projekte waren: das CD/CC der »Tegel-/ Breiten-/ Buchenbergbahn«, die Publikation: »Schön und gut« von Andreas Koop und die inklusive Ausstellung »Von Schafen und Schäfern« für das Fränkische Freilandmuseum mit Bronze.

Silber erhielt die neue Dauerausstellung des »Museum Illertissen«, die Sonderausstellung »Mensch.Land.Flucht.« der Stadt Kempten, die Wanderausstellung »Essen in Franken« des Bezirks Mittelfranken und das barrierefreie Leitsystem für das Landratsamt Ostallgäu – das war zudem »darling-project« von Jury-Mitglied Tatiana Manuiko.

Oh
Maria
hilf!

Es kann ja nicht schaden

Wer in diesen virulenten Zeiten nicht auf allzu schnell in die Welt gespritzte Impfungen vertraut, den Masken, Abstandsregeln und Videokonferenzen aucht nicht alles zumuten und zutrauen will, der kann es ja mit alternativen, mindestens zusätzlichen Wegen noch probieren. Zu Pestzeiten waren die Kirchen voll – zu denen des Corona-Peaks dafür leer, da die Ansteckungsgefahr zu groß. Was jetzt vernünftig und richtig und besser und schlauer und ganzheitlicher ist, ja mei, wer weiß es schon. Und auch noch vorher!-)

Hau
rein

Es gibt andere gute Gründe für Staubschutzmasken!

So langsam geht es vorwärts, auf der neuen Baustelle im Altbau. Und der Zustand ist gefühlt: nicht mehr wirklich hier und noch nicht dort. Ende Juli erfolgt dann der Umzug von Rückholz nach Marktoberdorf. Vom verdrehten Haus in das Wohn- und Praxishaus eines Gynäkologen aus den 1960ern. Der Weg dahin ist steinig, staubig und mühsam! Bald gibt es hier mehr zu sehen …

Wer nicht
hören kann
muss sehen

Gratulation, lieber Christian!

Seit mittlerweile 14 Jahren lehrt Andreas Koop als Dozent im Studiengang Mediendesign an der DHBW Ravensburg und unterstützt im Team regelmäßig Studenten auf ihrem Weg zur Bachelorthesis. Auch den Gebärdensprachführer Helping Hands von Christian Sobeck begleiteten Andreas und Nadine Koop im Jahr 2018.

Das Ergebnis der Arbeit ist ein Medienkonzept, das nonverbale Kommunikation zwischen gehörlosen Menschen und medizinischem Fachpersonal vor allem in Notfällen ermöglicht. Dabei werden spezifische und angewandte Gebärden sowie das Fingeralphabet gelernt.

Die Arbeit hat sich gelohnt. Helping Hands wurde jüngst beim European Design Award 2020 mit Gold ausgezeichnet. Wir sagen: Gratulation!

Und er
rieselt
doch

Die Alternative zum Rasenmähen

So, jetzt geht’s doch noch los mit dem Schnee – der allerdings weder ob seiner Menge, noch ganz überhaupt so etwas wie ein Indiz dafür sein könnte, dass es keinen Klimawandel gäbe. Früher war ja nicht nur alles besser, sondern auch pünktlicher: der Schnee kam schlüssigerweise im Winter, der bekanntermaßen im Dezember beginnt. Tja, flexibel muss man sein.