POPUP

Spielerisches Erleben im Fränkischen Freilandmuseum

Am 12. Juni 2015 eröffnete das Fränkische Freilandmuseum in Bad Windsheim seine »Erlebnisplätze«. Das Konzept basiert auf der Überlegung, dass man noch vor einigen Jahrzehnten auf dem Land keine Spielplätze mit genormten Spielgeräten kannte. »Spiel- und Erlebnisräume« boten vielmehr und zwangsläufig die Dorfstraße, Ecken und Nischen im heimischen Gehöft, die Scheune oder weiter draußen die Flur. Als Spielmaterialien dienten meist nicht vorgefertigte Spielsachen, sondern Dinge, die man dort gerade vorfand und einfach zum Spielgerät umfunktionierte – der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Unter dem Titel »Hinter der Scheune« und »An der Obstwiese« laden nun zwei Bereiche (einer für die jüngeren und einer für die größeren Kinder) genau dazu ein.
Die designgruppe koop durfte für dieses besondere Spiel- bzw. Erlebnisplatzkonzept mehrere Infostelen entwickeln. Zwei Infoportale kennzeichnen den jeweiligen Bereich durch hohe, zweiteilige Stelen. Kleinere Stelen liefern Hintergrundinformation zu den »Spielgeräten«, wie z.B. Holzstapel, Leiterwagen, Schäferkarren, Pumpbrunnen, Lanz-Bulldog und vielem mehr. Bei dem Material der Trägerelemente handelt es sich um grau lasiertes, also »vorvergrautes«, sägeraues Tannenholz. Im Zusammenspiel mit den gelben Textelementent entstehen zurückhaltende – und doch markante – Infotafeln, die sich wunderbar in die Umgebung einfügen. 
Zusätzlich gestalteten wir noch drei »Wissensbäume« auf denen Fragen und Antworten für drei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu sehen sind. Kleine, mittlere und größere Besucher können durch Drehen die für sie passende Frage zum Vorschein bringen.
Bei unserem letzten Besuch in Bad Windsheim konnten wir uns überzeugen, dass das Konzept Voll und Ganz aufgeht. Zahlreiche Kinder tummelten sich »Hinter der Scheune« und »An der Obstwiese«.