POPUP

Ein Zeichen für einen langen Namen

Im Herbst 2014 wurde die design- gruppe koop eingeladen, sich am Wettbewerb für die visuelle Neukonzeption der »Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern« zu beteiligen. Die bisherige Wort-/Bildmarke hatte fast 25 Jahre gute Dienste geleistet. Der extrem lange Name der Institution (54 Zeichen!) ist, wie er ist, und auch nicht sinnvoll abzukürzen. Beides Aspekte, die sorgfältig bedacht und aus einer gewissen Distanz betrachtet wurden.

Wir entschieden uns für eine völlige Loslösung vom bisherigen Signet, um den Aspekt der »Mittlerrolle«, der wie kein anderer für die Landesstelle  steht, in den Vordergrund zu stellen. Als Service-Einrichtung des Freistaats unterstützt die Landesstelle mehr als 1.250 nichtstaatliche Museen in Bayern bei Neuplanungen sowie in allen fachlichen Fragen des Museumsalltags. Sie nimmt daher eine Position ein, die zwischen dem Besucher und dem Museum angesiedelt ist.  
Ein Dreiklang ist entstanden, der das verbindende Element zwischen dem Museum und dem Besucher der Ausstellung verdeutlicht – gleichzeitig wird gezeigt, dass es sich trotz dem Zusatz der »nichtstaatlichen Museen« um eine Institution des Freistaates Bayern handelt.

Die Geschäftsausstattung umfasst Briefbögen, die dann individuell eingedruckt werden, Visitenkarten, Kurzmitteilungskarten und Mappen.

Auftraggeber
Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Leistungen
Corporate Design
Geschäftsausstattung
Editorial Design