POPUP

Eine andere Art des Leitens – führen und verführen!

Hier der Link auf den Film!

Der VLOW! Award wurde dieses Mal nicht für Studenten (oder nicht nur), sondern insbesondere für fünf Aufgabenstellungen von öffentlichen Auftraggebern ausgelobt. Fünf Städte in der Gemeinschaft »BVT« (Bodensee-Vorarlberg-Tourismus) haben jeweils eine Aufgabe zur Gestaltung eines Erlebnis-Raum-Designs zum Gegenstand.

Dabei traten, eben vor Publikum mit Live-Jury (in der – endlich! – auch Gestalter waren; die Zusammensetzung waren drei Designspezialisten wie Markus Hanzer oder Clemens Schedler und drei lokale Partner/Involvierte) je ein geladenes internationales büro, eine Hochschule und ein regionales Team gegeneinander an. Für die Auswahl zu letzterem musste man sich bewerben – auch hier wählte eine Expertengruppe jenes aus. 

Unser »wilder Haufen« jedenfalls hat bei der Dornbirner Aufgabe den Zuschlag erhalten – die »ARGE« bestand aus der Schriftstellerin Daniela Egger, den beiden Künstlern Daniel Nikolaus Kocher und Gottfried Bechtold, dem Soziologen Mark Riklin, dem Büro Super BFG und der designgruppe koop (in diesem Fall Andreas und Nadine Koop).

Die Aufgabe war eine Verbindung zweier stark frequentierter Areale, die zwar nicht weit voneinander entfernt liegen, aber keine Anbindung haben. Weder gedanklich (bei den Einheimischen), noch physisch (bei den Gästen) – dabei versäumen mindestens letzte einiges. Sie besuchen in der Regel entweder die Naturschau »inatura« und/oder den »Kunstraum Dornbirn« ODER den Marktplatz. Ein recht belebter mit vielen kleinen Fachgeschäften, Cafés …

Ein Leitsystem würde diese Verbindung kaum herstellen können, denn – und das war ein zentraler Gedanke in der Konzeption – es muss zuerst einmal ein Bedürfnis geben. Und das wiederum, dieser Wunsch und dieses Begehren braucht eine Information … die in diesem Fall durch die Neugierde geschaffen wird. Die wird ausgelöst durch den »deplatzierten« Polizisten, der früher jahrzehntelang am Marktplatz stand … und einen nicht weniger fehlplatzierten überdimensionalen Hirschkäfer an dieser Stelle. 

Die beiden Skulpturen irritieren – und informieren über das »andere«, naheliegende und reizvolle Ziel. Ist das Bedürfnis geschaffen, leiten die Trommeln den Weg. Ein Leitsystem ohne Pfeil, das intuitiv funktionieren wird, spielerisch führt und verführt … Die Umsetzung wird es zeigen!

 

Auftraggeber
Bodensee-Vorarlberg-Tourismus
Leistungen
Illustration/Fotografie
Gestaltung im Raum
Auszeichnungen

VLOW-Award 2014
IIID-Award silver (future concepts)